Aktuell

Flutkatastrophe in Kerala, Indien
Die Nachrichten von der Flutkatastrophe im Bundesstaat Kerala in Indien gingen durch Presse, Funk und Fernsehen. Nun berichten uns sowohl Pater Sebastian, welcher dieses Jahr als Urlaubsvertretung in unserer Seelsorgeeinheit tätig war, wie auch die Generaloberin der „Dienerinnen der Armen“ hautnah von den Auswirkungen der Katastrophe.
Sintflutartige Regenfälle und reißende Flüsse haben die Dämme überspült und nahezu zwei Drittel des Staatsgebietes in einem bisher nicht bekannten Ausmaß überflutet. Die verheerenden Wassermassen haben Teile des Landes in Bewegung versetzt, in 350 Erdrutschgebieten wurden Straßen, Brücken und zahlreiche Heimstätten weggespült.

katastrophe

Es gab viele Todesopfer, noch mehr Verletzte und jetzt noch leben 150.000 Menschen in Auffanglagern. Sie haben ihr Heim, ihr Vieh und ihre Ernte verloren, nichts ist ihnen geblieben.
In der Heimatgemeinde von Pater Sebastian sind durch die Unwetter allein neun Gemeindemitglieder ums Leben gekommen, davon 3 Kinder. Menschen aller Rassen und Religionen haben Hand in Hand zusammen gearbeitet, um die erste Not zu lindern.

sebastian

Die Dienerinnen der Armen gewähren nun diesen Menschen Unterkunft und Verpflegung in ihrem Konvent und im Altenheim. Andere Schwestern des Ordens helfen mit Nahrung, Kleidung und Medizin in anderen Auffanglagern. Die Schwestern und auch Pater Sebastian helfen wo sie können und geben nicht auf.
Aber überall fehlt es jetzt am Nötigsten. Die „Dienerinnen der Armen“ und Pater Sebastian bitten im Namen der Flutopfer dringend um Ihre Spenden und sagen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Spendenkonto für die Dienerinnen der Armen:

Volksbank Oelde-Ennigerloh-Neubeckumg eG
IBAN: DE30 4126 1419 0005 2441 00
Verwendungszweck: Flutkatastrophe

Spendenkonto für Pater Sebastian:
Empfänger: Missio München. Kreditinstitut: Liga Bank München
IBAN: DE96 7509 0300 0800 0800 04
Verwendungszweck: Sebastian Panjikaran, Kenn-Nr. 560 04-881

Wenn Sie regelmäßig die Krankenkommunion erhalten möchten, melden Sie sich bitte in den Pfarrbüros!